Kunstwerke aus Flip-Flops

Es ist kaum zu glauben, wie viel Müll in den Meeren herumschwimmt: Alleine im „Great Pacific Garbage Patch“, einem Strudel voller Müll zwischen den USA und Hawaii, sollen sich mehrere Millionen Tonnen an Müll befinden! Jährlich landen mehr als 6 Mio. Tonnen Abfall in den Ozeanen und es haben sich schon wahre „Müllkontinente“ gebildet. Zum Glück gibt es zahlreiche Projekte und Organisationen, die sich dem Müll im Meer annehmen – manche sogar auf die kreative Art und Weise.

Der bunte Flip-Flop-Elefant am Strand

Der bunte Flip-Flop-Elefant am Strand (Foto: Ocean-Sole)

Flip-Flops auf Entdeckungstour

Ob industrielle Einleitungen, städtische Abfälle oder Tourismusabfälle – der Müll vermehrt sich und landet im Meer: Dabei sollte der Mensch darum bemüht sein, dies zu verhindern. Besonders Tourismusabfälle gehören zu den vermeidbaren Umweltverschmutzungen. Zahlreiche Flip-Flops landen z.B. nach dem Sommerurlaub nicht im Koffer oder im Hausmüll, sondern werden einfach am Strand zurückgelassen und dann von Wellen erfasst, die sie raus auf das Meer tragen.

Einige der Flip-Flops werden an der Küste Ostafrikas angespült und vermüllen dort den Strand. Doch was für die einen Abfall ist, ist für die anderen etwas Wertvolles: Die Menschen in Mombasa in Kenia sammeln die Flip-Flops vom Strand ein und verwerten sie mit Fantasie und Kreativität wieder! In einer Recyclingfirma werden die Gummitreter geschrubbt und ordentlich gesäubert. Aus den gereinigten Flip-Flops fertigen fleißige Frauen und Männer eine Vielzahl von Skulpturen an, wie zum Beispiel Vasen, Spielzeug oder Bilderrahmen, und verkaufen diese sowohl in Afrika als auch international. Viele Interessenten reisen sogar extra nach Kenia, um die bunten liebevoll gestalteten Kunstwerke zu bewundern und zu kaufen. Ein Gummitier kostet drei Euro und wenn man mit dem Kauf ein so tolles Projekt unterstützen kann, fällt es schwer, „nein“ zu sagen!

Kreatives Flip-Flop Recycling

Kreatives Flip-Flop Recycling (Foto: Ocean-Sole)

Aufgrund der großen Anfrage wurde bereits eine zweite Werkstatt in der Hauptstadt Nairobi eröffnet. Die Arbeiter sind sehr stolz auf das, was sie tun: Zum einen können sie die Flip-Flops verkaufen und verdienen so ihren Lebensunterhalt, zum anderen tun sie was für den Umweltschutz und vor allem für die Sauberkeit des Wassers! 400.000 Tonnen Flip-Flops wurden bereits recycelt.

Auch wenn die Künstler Kenias die Meere nicht vollkommen vom Müll befreien können, so tragen sie dennoch einen großen Teil dazu bei. So eine Arbeit für den Schutz der Umwelt ist wirklich bewundernswert!

Weitere Themen auf Seen.de

Dein Lieblingssee: Top 50
Seen.de

Auf Seen.de findest Du Informationen zu über 50.000 Seen in Deutschland und Europa sowie zu vielen weiteren Themen.

Seen.de Ratgeber
Seen.de Ratgeber

Lass Dich inspirieren: In unserem Ratgeber stellen wir Themen rund um den See vor - zum Beispiel Radfahren, Wandern und vieles weiteres.

Hotels am See
Hotels am See

Die schönsten Seehotels auf einen Blick: Auf Seen.de stellen wir Hotels ganz in Seenähe vor. Von Wellness-Hotels über Design bis zu Luxushotels ist alles dabei.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte folgende Rechenaufgabe lösen *