Perfektes Polarlicht in Norwegens Norden

Das Wasser ist ruhig und spiegelglatt, eingebettet in die Landschaft des norwegischen Orts Tromsø. Viel weiter nach oben geht es nicht mehr auf der Landkarte: Die Stadt beheimatet nicht nur die nördlichste Universität, sondern auch die nördlichste Kathedrale der Welt. Doch weder die Uni noch die Kathedrale interessieren Flickr-Fotograf Davide Gabino. Er ist hier wegen des Himmels. Bei klirrender Kälte hat er seine Kamera auf ein Stativ gesteckt und hofft auf das perfekte Foto.

Foto des Monats: Polarlichter bei Tromso

Foto des Monats: Polarlichter bei Tromso (aufgenommen von Davide Gabino, Creative Commons-Lizenz)

Seit jeher sind Menschen fasziniert von Polarlichtern. Zu sehen sind sie nur in den nördlichsten und den südlichsten Regionen der Welt. Sie entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen der Sonne auf Gasteilchen in der Luft treffen – besonders gut dafür stehen die Chancen im Herbst oder Winter. Um sie zu fotografieren, muss man daher zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Und wissen, was man tut.

Praktische Tipps für Polarlicht-Fotos

Wie bei allen Nachtaufnahmen ist ein Stativ das A und O. Eine möglichst weite Blendenöffnung ist ebenfalls empfehlenswert. Die Hauptrolle spielt aber die Verschlusszeit (deshalb das Stativ, damit das Bild nicht verwackelt). In unserem Foto des Monats arbeitet der Fotograf mit 11 Sekunden, aber auch Belichtungszeiten von bis zu 30 oder mehr sind keine Seltenheit. Wie viel genau, das hängt von der Intensität des Lichts ab und natürlich davon, wie hoch man den ISO-Wert einstellt. Im Foto des Monats hat Davide Gabino mit einem ISO-Wert von 1.250 gearbeitet – daher ist auf dem Bild auch ein leichtes Rauschen erkennbar.

Trotzdem ist das Foto großartig gelungen. Der durch die Polarlichter leicht lila-farben angehauchte Sternenhimmel, das satte Grün der Lichter oberhalb des dunklen Blaus von Himmel und Wasser und die warmen Lichter der Zivilisation sorgen für eine beeindruckende Gesamtkomposition. Für Davide Gabino, der eigentlich aus Italien kommt, hat sich der Ausflug in den hohen Norden gelohnt. Ob das Foto perfekt ist, ist natürlich Ansichtssache. Aber für uns ist es das perfekte Foto des Monats.

Weiterführende Tipps

Zum Vergleich haben wir noch weitere schöne Polarlicht-Fotos herausgesucht. Wer mehr zur Polarlicht-Fotografie erfahren möchte: Eine sehr umfangreiche Anleitung mit vielen Tipps gibt auf der Website des Reisefotografen Thomas Guthmann: http://www.thomasguthmann.de/blog/aurora-borealis-northern-lights-camera-settings-nordlichter-polarlichter-kamera-einstellungen/

Grüne Polarlichter

Der Fotograf hat toll die gespentische Stimmung eingefangen, allerdings auf Kosten der Detail-Struktur des Polarlichts (aufgenommen von Roderick Eime / World Expeditions, Creative Commons-Lizenz)

Polarlichter

Dieses Foto wurde mit 30 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen, gut zu erkennen an den verschwommenen Bildelementen unten (aufgenommen von Nieto Porras, Creative Commons-Lizenz)

Ein Regenbogen aus Polarlicht

Hier wurden 4 Bilder zu einem großartigen Panorama zusammengefügt. Tolle Arbeit! (aufgenommen von Euan.Mcintosh, Creative Commons-Lizenz)

Weitere Themen auf Seen.de

Dein Lieblingssee: Top 50
Seen.de

Auf Seen.de findest Du Informationen zu über 50.000 Seen in Deutschland und Europa sowie zu vielen weiteren Themen.

Seen.de Ratgeber
Seen.de Ratgeber

Lass Dich inspirieren: In unserem Ratgeber stellen wir Themen rund um den See vor - zum Beispiel Radfahren, Wandern und vieles weiteres.

Hotels am See
Hotels am See

Die schönsten Seehotels auf einen Blick: Auf Seen.de stellen wir Hotels ganz in Seenähe vor. Von Wellness-Hotels über Design bis zu Luxushotels ist alles dabei.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 5 = eins